Presse

Die perfekte Nacht

„Sascha Kollarz punktet mit tragfähiger Stimme […]“
(Nacht der großen Gefühle / Rheinische Rundschau / Kölner Stadtanzeiger Premierenkritik, 26.07.2015)


RENT

„Gerade Oliver Morschel (Mark) und Sascha Kollarz (Roger) spielen auf einem Niveau, dass nichts mit semi-professioneller Darstellung zu tun hat, sondern meilenweit darüber ist. „What you own“ und „Rent“ haben die Aula zum Beben gebracht.“
(Zuschauermeinung aus dem musicalzentrale-Forum)

„Er (Oliver Morschel) harmonierte gut mit dem gesamten Ensemble, aber ganz besonders mit Sascha Kollarz als Roger. Sascha hat mich besonders durch seine fascettenreiche Stimme überzeugt, die sowohl in den rockigen Tönen als auch bei den ruhigen Stellen einen schönen, kräftigen Klang hatte und Gefühle transportierte.“
(Zuschauermeinung: 1, 2, 3… määäh!)

„Roger- Sascha Kollarz: Melcher? Nein er sah von Weitem nur aus wie Alex.
Stimmlich genau passend und auch sein Schauspiel war echt gut.“
(Zuschauermeinung: A Blog that goes like this)

[…] „Vor allem Laura Hatko als Maureen, Michaela Berg als Joanne, Sascha Kollarz als Roger und Marco Maciejewski als Angel brillieren solistisch und in diversen Duetten.“
(Liebe im Großstadt-Dschungel / Kölner Stadt-Anzeiger, 10.09.12)

[…] „Allen voran bestach das Liebespaar Roger (Sascha Kollarz) und Mimi (Angela Schlüter). Sie spielten nicht nur überzeugend ihre Rollen, im Duett mischten sich auch ihre Stimmen besonders gefällig.“
(Pleite stürzt Bohemiens in Krise / Rheinische Rundschau, 09.09.12)

(Ensemble probt für neues Stück / (Rheinische Rundschau, 16.08.12)


Jekyll & Hyde

„Sascha Kollarz, in der anspruchsvollen Doppelrolle als Jekyll und Hyde, spielte und sang mit großer Intensität, er ging voll und ganz in seiner Figur auf.“
(Bedburger Werbepost 16.11.11)

„Wir waren am Freitag in der Vorstellung und ganz begeistert von dem jungen Jekyll-Darsteller Sascha Kollarz, der eine gute Teamvorstellung richtig überragte! Gesang und Schauspiel und Ausdruck, da passte wirklich alles. Von diesem Talent würden wir gerne mehr sehen!“
(Zuschauermeinung San Francesco Gästebuch)

„Sascha war grandios und in der Schlussszene fesselnd. Meine Fingernägel mussten dran glauben, meine Tränen fanden den Weg von alleine.“
(Zuschauermeinung San Francesco Gästebuch)

„Sascha war als Jekyll/Hyde einfach exzellent, sowohl in gesanglicher, als auch in schauspielerischer Hinsicht.“
(Zuschauermeinung San Francesco Gästebuch)


tick, tick… BOOM!

Premierenkritik „tick, tick…BOOM!“

Probenbericht „tick, tick…BOOM!“


Einen Jux will er sich machen

„Sascha Odendall gefiel als Weinberl und vermittelte deutlich den Nestroy’schen Sprachwitz und dessen subtile Gesellschaftskritik. Er überzeugte auch, begleitet vom Geigenspiel Benjamin Landmanns, als Sänger der drei Couplets, in denen das Bühnengeschehen scharfzüngig ironisierend kommentiert wird.“
(Kritik „Einen Jux will er sich machen“ / Kölner Stadtanzeiger )

Erste Premierenkritik „Einen Jux will er sich machen“


Musicalfire

Musicalfire

 

[…]“Mit Sascha Odendall, der sich an der „Voice Factory“ ausbilden lässt, gehört sie zu den Leistungsträgern der Show“ […]

„Stimmfestigkeit und Bühnenpräsenz zeichnen Sascha Odendall schon jetzt aus, wie er bei Kostproben aus „Jekyll & Hyde“ und in Duetten mit wechselnden Partnerinnen bewies.“